Sonntag, 7. Februar 2016

Sonne - es liegt an DIR

Anfang Februar 2015 startete TiSoNa um meinen Mitmenschen mehr Bewusstsein unter anderem beim Umgang mit der Natur und mit Lebensmitteln zu vermitteln. Vielen Dank für das tolle Feedback welches ich in diesen 12 Monaten erhalten habe. Dies hat mir gezeigt, dass meine Mitmenschen sehr wohl am ressourcenschonenden Umgang unserer Umwelt interessiert sind. Auch was das Thema Lebensmittel und Tiere betrifft, so gibt es sehr viele Menschen, die sich gegen den gesellschaftlichen Druck stellen. Den gesellschaftlichen Druck immer effizienter, billiger und ohne Skrupel - aber mit viel Gier - zu produzieren. Zu kurz kommt dabei nicht nur das Tier, sondern auch die eigene Gesundheit.


Natürlich habe auch ich sehr viel in dieser Zeit gelernt. Sich in die verschiedenen Themen einzulesen und Zustände zu hinterfragen, haben mir in vielerlei Hinsicht die Augen noch weiter geöffnet.


TiSoNa wird in 2016 - zunächst - nicht weiter aktiv bloggen. Die Saat ist ausgebracht und es liegt nun an DIR diese Saat zu einem Erfolg zu führen. Die Themen der zurückliegenden Posts sind nach wie vor hochaktuell und werden hoffentlich dazu führen die Welt - auch in diesem Jahr - etwas besser zu machen.


Nicht nur für ihre Besatzer - den Menschen - sondern auch für Tiere, Pflanzen und alles natürliche auf unserem Planten.

Montag, 21. Dezember 2015

Sonne - Frohe Weihnachten

TiSoNa wünscht dir ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.
Wir hoffen sehr, dass wir es dieses Jahr geschafft haben, dir im Umgang mit Tieren und Lebensmitteln etwas Bewusstsein zu vermitteln.
Danke, dass du dich für das Wohl der Tiere und der Natur interessierst.


Alles Gute.


Dein TiSoNa Team

Dienstag, 24. November 2015

Tier - Der Milchmarkt macht die Kühe krank

Am 17. September hat TiSoNa den Beitrag zu den Turbukühen gepostet. Die Süddeutsche Zeitung hat am 20. August das gleiche Thema aufgenommen und schildert kompakt den Zustand auf dem Milchmarkt und der Milchtierhaltung.

Ist es nicht irgendwie komisch, dass die Milchbauern protestieren, da es ihnen immer schlechter geht?
Auf der anderen Seite geht es den Kühen auch immer schlechter.
Die Kühe müssen immer mehr Milch geben und leiden darunter gesundheitlich.
Wie kann es sein, dass es sowohl den Bauern, als auch den Kühen schlechter geht?

TiSoNa fragt sich: Da muss doch das System krank sein.

Hier der Artikel, der allen Milchtrinkern zeigt, was das Weiße, in dem das tägliche Müsli schwimmt, anrichtet. LINK


Dienstag, 3. November 2015

Tier - Weggeworfene Eier

Was passiert wenn der Mensch ohne Gewissen handelt zeigt diese Minute.

Link zum Video

Achtlos weggeworfene Eier werden durch die Hitze ausgebrühtet. Im Niemandsland sind die Küken hoffnungslos verloren und sterben qualvoll binnen kürzester Zeit.

TiSoNa findet: Das muss nicht sein.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Tier - Tierfabrik Deutschland (Link)

Im August zeigte Frontal21 die Dokumentation "Tierfabrik Deutschland". In etwas über 40 Minuten wird die moderne Tierhaltung durchleuchtet und wie TiSoNa findet ein guter Überblick zur Situation geliefert.

In dem Film wird gezeigt was mit Millionen von männlichen Küken passiert. Wie es schwachen Schweinen ergeht und wie sich Hochleistungs-Milch-Kühe durchs Leben quälen. 

Hier der Link für alle die nicht wegschauen wollen:

Dienstag, 6. Oktober 2015

Tier - Supermärkte gehen in die richtige Richtung

TiSoNa sieht im Bewusstsein den ersten Schritt. Und genau dies will TiSoNa dir vermitteln. Die logischen und richtigen Schlüsse sowie Schlussfolgerungen obliegen dir selber. Ein mündiger und denkender Mensch ist nämlich durchaus in der Lage die richtigen Schlüsse zu ziehen. Denke ich zumindest ;-)

Auf alle Fälle nimmt in unserer Bevölkerung seit geraumer Zeit das ein oder andere Bewusstsein zu. So zum Beispiel, dass wir Tiere nicht schlecht behandeln und ausnutzen sollten. Und dass wir gesünder sind, wenn wir qualitativ hochwertig sowie ausgewogen essen und trinken. Und das schöne ist doch, dass beides miteinander kombiniert werden kann.

Und was der Konsument und Kunde will, das liefern die Unternehmen. Anscheinend haben unsere Supermärkte erkannt, dass es nicht nur Kunden gibt, die billig wollen. Die Skandale der letzten Jahren und die Zustände in den Ställen haben dazu geführt, dass ein Umdenken vor allem bei den Konsumenten eingesetzt hat. Dies ist sicherlich nicht nur TiSoNa zu verdanken ;-)

Einige Beispiele.

  • Aldi Süd hat die Verwendung von Eiern aus Käfighaltung in allen verkauften Lebensmitteln generell untersagt. Auch will Aldi die Aufzucht-Bedingungen von Barberie-Enten verbessern.
  • REWE und Aldi wollen ab 2017 kein Frischfleisch mehr von betäubungslos kastrierten Schweinen verwenden. Lidl tut dies bereits. 
Der Deutsche Tierschutzbund geht davon aus, dass der Tierschutz zu 30% höheren Fleisch-Preisen führt. TiSoNa findet, dass wir dies den Tieren schuldig sind. Und übrigens. Wenn wir weniger Fleisch konsumieren würden, müssten auch weniger Tiere leiden.


Quellen:



Donnerstag, 17. September 2015

Tier - Turbokühe

Die Entwicklungen in der Milchwirtschaft mögen sich famos anhören. Ein Tier erwirtschaftet heute ein vielfaches an Litern Milch als noch vor 10 Jahren.

Eine Errungenschaft der Technik und Züchtung? Oder zu Lasten der Tiere?

Verschaffe dir selber einen Eindruck.
Hier der Link zur ARD Mediathek und dem Video der Sendung vom 20.7.2015. Das Video steht laut ARD ein Jahr online zur Verfügung. (Bitter hier klicken: Link)

TiSoNa fragt sich:
- Wie skrupellos sind wir eigentlich in Deutschland?
- Mit welchem System finden wir uns da ab?
- Die kranken Kühe, die keine Milch mehr geben, werden geschlachtet. Was ist das für Fleisch und wer isst das denn freiwillig?
- Wer kann guten Gewissens noch Milch trinken bzw. Fleisch essen?


Was TiSoNa tut:
- den Milchkonsum aufs äußerste beschränken (leider ist oftmals Milchpulver in Produkten zu finden)
- Öfters auf Milch-Alternativen zurückgreifen, wie z.B. Mandelmilch, Hafermilch
- Wenn es ausnahmsweise Kuhmilch sein muss, dann nur mit Bio-Siegel und hier am liebsten mit dem Siegel von Demeter

Montag, 31. August 2015

Natur - Wespen und Hornissen

Wespen sind in diesem Jahr wieder öfters anzutreffen. Ein leckeres Eis oder Obstkuchen gehört zu dem tollen Sommer dazu. Oftmals dauert es nur wenige Minuten und die ersten Wespen wollen auch einen Anteil der süßen Leckereien. Ruhe bewahren ist dann oberstes Gebot, denn wildes Gezappel führt sicherlich nicht dazu, dass die Wespe wegfliegt.

Weltweit gibt es über 500 Wespenarten und nur zwei davon wollen uns unser Eis streitig machen. Es ist quasi wie im Fußballstadion. Von 80.000 Fans haben 5 Bengalos dabei und schon werden alle über einen Kamm geschert. Leider kann sich die Wespe nicht zu den Vorwürfen äußern und da der Mensch Vorurteile liebt, hat die Wespe eben einen schlechten Ruf. Dabei habe ich noch keine Wespe gesehen, die aus Zeitvertreib und Langeweile anfängt zu Stechen. Die erste Aktion geht immer vom Menschen aus. Und damit liegt es auch an uns selbst sicherzustellen, dass wir die Wespen nicht bedrohen und dann auch nicht gestochen werden.

Der NABU führt auf seiner Seite einige Tipps zum Umgang mit Wespen auf (Link).

Eine Art wird ebenfalls negativ befleckt vom schlechten Ruf der Wespen und das sind die Hornissen. Da diese sehr groß werden, wirken sie noch bedrohlicher als Wespen. Wobei wie weiter oben bereits erwähnt eine Wespe ungleich einer Wespe ist. Hornissen sind nicht aggressiv und machen sich auch nichts aus unseren süßen Leckereien. Sie stehen zudem unter Naturschutz. Wären sie gemeingefährlich, dann würden die Hornissen sicherlich nicht unter Naturschutz stehen.

Also lassen wir bei den Hornissen und den Wespen mal die Kirche im Dorf und erfreuen uns an den nützlichen Insekten.


Quellen:
www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/hautfluegler/wespen-und-hornissen/02624.html
www.fr-online.de/rhein-main/wespen-laestig--aber-nuetzlich--wespen,1472796,31350346.html
www.hornissenschutz-bs.de/fragen10wesp.html

Dienstag, 25. August 2015